Am vergangenen Freitag, den 02.08. fand in der kleinen Kapelle auf dem Friedhof Mühlburg die Trauerfeier für unseren ehemaligen Trainer Gerhard Stefani statt. In einem würdigen Rahmen, nahmen die zahlreich erschienenen Trauergäste neben den Familienangehörigen Abschied, von einem großartigen Menschen.

Gerhard trat 1960 als Aktiver beim ASV ein. 1970 wurde er dann Schüler und Jugendtrainer und setzte einige Jahre danach beim ASV neue Maßstäbe. Anfang 1980 nahmen bis zu 50 Schüler und Jugendliche bei seinen Trainingseinheiten teil und scheuten nicht die Disziplin, die Gerhard von Ihnen immer wieder einforderte.

Er sagte später einmal rückblickend, wenn er den Job als Trainer nochmal hätte machen sollen, er wäre sicherlich nicht mehr so hart mit seinen „Jungs“ umgegangen. Wenn ich mir hierzu als damaliger Schüler von Ihm eine Randbemerkung erlauben darf, wäre ich sicher, dass alle seine Jungs Ihm heute folgendes darauf erwidern würden:“ Lieber Gerhard, Du hast alles so wie Du es gemacht hast und immer das Letzte an Leistung uns abverlangt hast, richtig gemacht. Sonst wären diese Erfolge niemals möglich gewesen“.

Gerhard sprach nicht über seine Erfolge, aber er machte die Schüler und Jugendlichen Ringer des ASV Daxlanden in ganz Deutschland bekannt und gefürchtet. In den achtziger Jahren belegte Gerhard mit seinen Jungs bei Deutschen Mannschaftsmeisterschaften einen 2., 3. und 4. Platz. Es folgten mehrere Meistertitel seiner Schützlinge bei den Deutschen Einzelmeisterschaften, sowie unzählige Titel bei den Bezirks- und Landesmeisterschaften.
Diese erfolgreiche Arbeit, war nur mit viel Engagement der ganzen Familie Stefani möglich, denn er hatte seine liebe Ehefrau Doris an seiner Seite, die sich um alle organisatorischen Belange kümmerte und dabei alle Schülereltern motivierend in Ihren Bann zogen.

Ein Meilenstein der aus so viel Enthusiasmus hervorging, war auch die Ausrichtung unseres mittlerweile über die Grenzen von Deutschland bekannt gewordenen „ Preis der Stadt Karlsruhe“. Damals im Jahre 1982, durfte der ASV Daxlanden mit diesem Turnier die Rheinstrandhalle in Daxlanden, feierlich eröffnen.

Kurz darauf nahm sich Gerhard erst mal Zeit für die Familie und legte seine erfolgreiche Arbeit in andere Hände. Die Früchte aus seiner erfolgreichen Jugendarbeit aber, waren dann die Grundlage, für eine solide Basis unserer Ringerstaffeln der 1. und 2. Mannschaften. Wer Gerhard gut gekannt hatte, kann sicherlich nachvollziehen, dass er es nicht lange ohne das Ringen ausgehalten hatte. So war es eine glückliche Begebenheit, als er als Trainer zurückkam und das Training der aktiven Sportler übernahm. In seiner Zeit als Trainer bis zum Jahr 1993, packte er so manchen raffinierten Schachzug aus, der Ihn bei unseren gegnerischen Vereinen großen Respekt und Ansehen einbrachte.

Auch nach seiner Zeit als verantwortlicher Trainer, war Gerhard immer interessiert was bei seinem ASV so lief. So war er meistens zu den Verbandskämpfen regelmäßig zu Besuch, um zu schauen, was auf der Matte ringerisch geboten wurde und natürlich wollte er seine Jungs, die mittlerweile in der Vereinsführung Verantwortung übernommen haben, seinen Zuspruch geben.

Gerhard Stefani war für uns ein Kamerad, ein Freund, er war für seine Schüler und Jugendlichen den späteren aktiven Ringern, ein Mentor, der immer ein offenes Ohr hatte und bei sportlichen wie auch privaten Problemen half wo er es konnte.

Dafür lieber Gerhard, möchten wir Dir Danke sagen. Danke, dass Du Dich so viele Jahre für Deinen Verein engagiert hast und der ASV zeitweise die Nummer Eins in Deinem Leben sein durfte. Danke, dass Du uns die Deine Schüler waren gezeigt hast, dass es sich lohnt nach jeder Niederlage wieder aufzustehen und weiter zu Kämpfen, um am Ende erfolgreich zu sein oder auch nur um die Erkenntnis zu erlangen, dass man auch aus Niederlagen seine Lehren ziehen kann. Das und noch vieles mehr, das warst Du, das war Gerhard!

Wir werden Dir ein ehrendes Andenken erweisen und werden Deine Ideale in Ehren halten.

In Gedenken Dein ASV Daxlanden

IMG-20190806-WA0002
Am 22. Juni 2019 fand das Turnier "Großer Preis von Viernheim" statt. Mit 6 Teilnehmer traten wir mit vollem Ehrgeiz auf die Matte.

Abdul Alnajar 1. Platz
Frederik Pufe 1. Platz
Annabell Dorsner 1. Platz und beste Technik in ihrer Gewichtsklasse
Martina Angelova 2. Platz
Vitalij Rosenberger 1. Platz
Arthur Lukin 2. Platz

WhatsApp Image 2019-06-25 at 22.17.09


Unsere Jugendmannschaft vom ASV Daxlanden kämpften für Collin am Samstag, den 13.04.2019 ab 18:00 in der KSV Berghausen Halle.
Alles hat angefangen mit einer Zusammenstellung der Schüler-Mannschaft für die Unterstützung Collins. Leider konnte unser Jugendtrainer Herr Pufe nicht anwesend sein, deshalb sprang MarkusDumler bei unseren Kämpfen in Berghausen ein und wurde von Markus Notheis unterstützt.
Zum Einmarsch wurden beide Mannschaften durch die Cheerleader Golden Fire unterstützt.
Unter der Anwesenheit des nordbadischen Präsidenten Herr Schmidt in Begleitung seiner Ehefrau und dem Landestrainer Herr Laier lieferten die Jugend spannende Kämpfe ab. Mit unseren 11 Schülern konnten wir den Kampf in der Gesamtwertung für uns entscheiden. Weiterhin fanden noch drei Freundschaftskämpfe statt. Alle Kämpfe wurden im Freien Stil ausgetragen.
Der Sprecher aus Berghausen erzählte uns einige Geschichten über Collin u.a. welche Krankheit der Collin hat.
Ab ca. 19:00 begann der Kampf der aktiven Ringern von Berghausen mit dem Lokalderby des SV Weingarten. Einige Kämpfe waren mehr trainingsmäßig ausgetragen, somit hatten die Zuschauer einige sehr gute technische Griffe und Würfe aus der Ringerwelt sehen können.
Anschließend wurde der gemütliche Abend vom DJ Sven begleitetet.

Am 15. Juni 2019 fand in Belgien das 4. Gebrüder Saitiev Turnier statt. 3 Teilnehmer unseres Vereins erlangten folgende Ergebnisse:

Richard Pufe 5 Platz
Frederik Pufe 5 Platz
Abdul Alnajar 6 Platz

WhatsApp Image 2019-06-26 at 21.50.42
Von Ehrgeiz getrieben.
Mit Schieben und Hieben.
den Gegner zerrieben.
Sie kamen zu siegen!
Die glorreichen Sieben.

Im nachfolgenden die Platzierungen unserer Teilnehmer:

1. Platz Max Adilov
1. Platz Vitalij Rosenberger
3. Platz Maya Wagner
3. Platz Martina Angelova
3. Platz Artur Moor
1. Platz Tim Luca Botz
1. Platz Jan Schmal